Qualität in der Altenpflege

Das Pflegemodell nach Monika Krohwinkel

AEDL©

  • kommunizieren

Kommunizieren bedeutet Signale zu senden und zu empfangen !

  • sich bewegen

Leben ist Bewegung !

  • vitale Funktionen des Lebens aufrechterhalten

Beobachtung und Wahrnehmung !

  • sich pflegen

Nur wer sich selbst mit Sorgfalt pflegt, wird auch andere mit Sorgfalt pflegen können !

  • essen und trinken

Essenswünsche und Essverhalten im Alter sind jahrelang geprägt !

  • ausscheiden

Sämtliche pflegerischen Massnahmen bei Inkontinenz bedeuten ein Eindringen in die Intimsphäre des Menschen !

  • sich kleiden

Grundrechte auf Wahlfreiheit und Selbstverwirklichung !

  • ruhen und schlafen

Ruhen und Schlafen sind elementare Bedürfnisse des Menschen !

  • sich beschäftigen

Sich selbst zu beschäftigen als elementares Bedürfnis alter Menschen!

  • sich als Mann / Frau fühlen

Pflegerische Nähe kann auch bedrängende Situationen schaffen !

  • für eine sichere Umgebung sorgen

Ein elementares Bedürfnis alter Menschen ist es, sich in ihrem persönlichen Lebensbereich sicher zu fühlen !

  • soziale Bereiche des Lebens sichern

Zur Lebensqualität gehört das Eingebundensein in ein Netz von Beziehungen !

  • mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen

Erfahrungen macht jeder einzelne Mensch für sich !

Hinweis:
Prof. Monika Krohwinkel hat die aus dem AEDL-Strukturierungsmodell© weiterentwickelten ABEDL®
(Aktivitäten, Beziehungen und existenziellen Erfahrungen des Lebens) urheber- und markenrechtlich schützen lassen.
Eine gewerbliche Verwendung in Formularen und Software ist damit ohne Zustimmung nicht mehr möglich.

www.vision-altenpflege.de